Merkwürdige Dating-Trends – Benching und Ghosting

 

Zwei Phänomene sind in Sachen Dating mittlerweile Trend und lernen Beziehungen das Fürchten: Das Benching und Ghosting. Beim Ghosting werden die Dating-Partner auf die „Reservebank“ geschoben und beim Ghosting werden sie wortlos verlassen.

Benching

Die Vorteile dieser „Taktik“ sind schnell erkannt: Mit Benching wird eine Beziehung unverbindlich gesichert und der Partner bleibt nur eine Option – natürlich neben vielen weiteren Kandidaten. Für denjenigen oder diejenige, die auf der Wartebank sitzen, kann dieses Vorgehen aber eine traumatische Enttäuschung sein. Das „benchen“ ist eine leicht durchschaubare Taktik und einfach zu erkennen: Geht es kein bisschen voran in der Beziehung, dann sollte man hellhörig werden. Typische Anzeichen sind das immer wieder Zurückziehen des Partners, weil er vermutlich noch weitere Dating-Partner hat: Kurzfristige Absagen von Verabredungen sprechen ihre eigene Sprache, der Partner will den anderen auf Spannung halten. Dann werden wieder neue Dates vereinbart und auch da kommt ganz „plötzlich“ wieder etwas dazwischen. So hält man sich Benching-Opfer bei Laune und die haben immer wieder neue Hoffnungen.

Oftmals sind es wahre Charmeure, die diese Masche beim Dating nutzen und wenn jemand noch schwer verliebt in einen solchen ist, dann fällt es schwer dem anderen böse zu sein und die Manipulation wird erst spät bemerkt. Aber im Ungewissen bleiben – das tut niemandem gut, es nagt am Selbstbewusstsein und sorgt für Frust.

Ghosting

Für Ghosting-Opfer bricht eine Welt zusammen, denn sie werden verlassen, der Kontakt wird abgebrochen – plötzlich und vor allem ohne auch nur ein Wort darüber zu verlieren. Gang und Gäbe ist mittlerweile aber auch die „Taktik“ einfach zu verschwinden. Das hinterlässt Trauer, Verlustgefühle, Schmerz und schwächt das Selbstbewusstsein. Einfach spurlos verschwinden – was treibt einen Menschen dazu?

Meistens sind es narzisstische Persönlichkeiten, die das Abtauchen als Ende der Beziehung nutzen. Sie wollen vor allem sich selbst vor der Reaktion des Dating- oder Beziehungspartners schützen und daher liegt ihnen die eigene Gefühlswelt näher als die des Partners. Sie scheuen außerdem Konflikte und gehen Konfrontationen aus dem Weg. Der Drückeberger hat Angst vor Verantwortung und verschwindet einfach.

  • Ghosting ist eine Schlussmach-Methode, die von Männern und Frauen beherrscht wird: Bei Frauen statistisch gesehen ab 25 Jahren und bei Männern Anfang 30.

Sich einfach heimlich aus einer Beziehung zu schleichen, das gab es auch schon früher, aber nicht so oft wie heute. Der Grund dafür sind die Online Dating-Plattformen, mit denen es sehr einfach ist, neue potentielle Partner zu finden. Und die werden von vielen Singles auch als „Sport“ genutzt: So kann auf schnelle und einfach Weise Dates mit verschiedenen Menschen ausgemacht werden. Es wird eine Weile getestet, wenn es nicht passt probiert man sein Glück mit jemand anderem.

 

 

 

Leave a Reply